In Gedenken an Adrian Deuring, einen Gebirgsjäger im zweiten Weltkrieg, beauftragte uns sein Sohn dessen Tagebucheinträge neu aufzulegen. Die gesammelten Dokumente wurden zunächst in eine zeitliche Abfolge gebracht und strukturiert. Beim Layout war es uns wichtig, dass die Briefe und Tagebucheintragungen den Blocksatz der Erzählstimme durchbrechen und – wie die Gedanken des Erzählers – nach außen flattern. Während in der Buchmitte die Textblöcke einem Schützengraben gleich aufeinandertreffen. Ein sehr emotionales Herzensprojekt, das von uns gestaltet und in aufwändiger Buchbindearbeit gefertigt wurde.